Yin und Yang Lehre

Laut dem über 2500 Jahre alten Buch der Wandlungen "I Ging" bzw. "Yijing" sind Yin und Yang traditionelle Ordnungsprinzipien der chinesischen Weltsicht.

Definition

Yin und Yang sind gegensätzliche und sich gleichzeitig ergänzende Kräfte.

Das eine existiert nicht ohne das andere. Sie gehören stets zusammen. Es gibt keine Wärme ohne Kälte, sowie kein ausatmen ohne das einatmen.

 

Entworfen durch Freepik

 

Beispiel für Yin-Yang Paare

Yin                                Yang
Erde                              Himmel
Nacht                            Tag
innen                             außen
Ruhe                             Aktivität
Feuer                            Wasser
Schatten                       Lichten


Ganzheitlichkeit + Gegensetzlichkeit

Nach der Traditionellen Chinesischen Medizin ist der menschliche Körper eine organische Ganzheit.


Jedes Yin-Organ hat einen Yang-Partner.

 

Die Ausgewogenheit & die Harmonie zwischen der Lebens-, und der kosmischen Energie bestimmen Gesundheit und Krankheit gleichermaßen.

Die Yin-Yang-Lehre

Die Yin-Yang-Lehre betrachtet Einzelheiten im Bezug auf ihrer Funktion, Beziehung zum Ganzen.

 

Sie basiert auf zwei grundlegenden Komponenten, nämlich dem Yin und dem Yang.

 

Yin und Yang sind sich gegensätzliche aber auch sich gleichzeitig ergänzende Komponenten.


Das Yin ergänzt das Yang, sowie das Yang, dass Yin ergänzt.

Ziel der Yin-Yang-Lehre

Das Ziel ist das unharmonische Gleichgewicht des Yin und Yangs im Körper des Leidenden wiederherzustellen.


Das höchste Gut ist die Harmonie der Seele mit sich selbst!